Die Rheumaklinik Ostbayern feiert Geburtstag

Landkreis Passau GesundheitseinrichtungenAllgemein, News, Pressemitteilungen, Startseite RKO

Feierten das 10-jährige Bestehen der Rheumaklinik Ostbayern (v.l.n.r.): Geschäftsführer Herbert-M. Pichler, ehemaliger Geschäftsführer Werner Geiger, Ärztlicher Leiter des Orthopädiezentrums Bad Füssing Prof. Dr. Wolfgang Beyer, Ärztlicher Leiter der Rheumaklinik Dr. Sebastian Schnarr mit seiner Ehefrau, Landrat Franz Meyer, Geschäftsführerin A. Cornelia Bönnighausen, 1. Bürgermeister Alois Brundobler sowie Oberärztin Dr. Christine Göser.

Feierten das 10-jährige Bestehen der Rheumaklinik Ostbayern (v.l.n.r.): Geschäftsführer Herbert-M. Pichler, ehemaliger Geschäftsführer Werner Geiger, Ärztlicher Leiter des Orthopädiezentrums Bad Füssing Prof. Dr. Wolfgang Beyer, Ärztlicher Leiter der Rheumaklinik Dr. Sebastian Schnarr mit seiner Ehefrau, Landrat Franz Meyer, Geschäftsführerin A. Cornelia Bönnighausen, 1. Bürgermeister Alois Brundobler sowie Oberärztin Dr. Christine Göser.

Feierten das 10-jährige Bestehen der Rheumaklinik Ostbayern (v.l.n.r.): Geschäftsführer Herbert-M. Pichler, ehemaliger Geschäftsführer Werner Geiger, Ärztlicher Leiter des Orthopädiezentrums Bad Füssing Prof. Dr. Wolfgang Beyer, Ärztlicher Leiter der Rheumaklinik Dr. Sebastian Schnarr mit seiner Ehefrau, Landrat Franz Meyer, Geschäftsführerin A. Cornelia Bönnighausen, 1. Bürgermeister Alois Brundobler sowie Oberärztin Dr. Christine Göser.

Im Jahr 2006 gründeten die Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen die Rheumaklinik Ostbayern in Bad Füssing. Damit wurde seinerzeit eine akute Versorgungslücke in der Behandlung rheumakranker Menschen geschlossen. Gefeiert wurde der 10-jährige Geburtstag im Rahmen einer Ärztefortbildung mit anschließender Feierstunde.

„Angefangen hat damals alles mit einer brillanten Idee, die seinerzeit Werner Geiger, der ehemalige Geschäftsführer der Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen und Prof. Dr. Wolfgang Beyer, Ärztlicher Leiter des Orthopädiezentrums Bad Füssing hatten“, so Dr. Sebastian Schnarr, Ärztlicher Leiter der Rheumaklinik. Ziel war die Schließung der Versorgungslücke in der medizinischen Versorgung rheumakranker Patienten durch ein sektorenübergreifendes Angebot, bestehend aus ambulanter und stationärer Versorgung, gepaart mit orthopädischer Rehabilitation. So begann die Kooperation des Orthopädiezentrums Bad Füssing, in Trägerschaft der Deutschen Rentenversicherung, mit den Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen. Dr. Schnarr freute sich über die sehr gute Entwicklung der Rheumaklinik in den letzten zehn Jahren, denn: „Seinerzeit fingen wir bei null an und wussten nicht, wie sich die Dinge entwickeln werden“. Die Erfolgsfaktoren aus seiner Sicht: Sein „kompetentes und fröhliches Team“, die niedergelassenen Ärzte, die ihm sein Vertrauen schenkten, und ganz besonders seine Frau, als stetige Kraftquelle. Besonders freute er sich an diesem Abend über die vielen Teilnehmer an der von ihm veranstalteten Ärztefortbildung, bei der einige der interessantesten Fälle der Rheumaklinik der letzten Jahre vorgestellt wurden. Mehr als 65 Ärzte aus dem Landkreis und darüber hinaus folgten seiner Einladung.

Anlässlich des Jubiläums übergab Landrat Franz Meyer das gläserne Wappen des Landkreises Passau an Dr. Sebastian Schnarr, Ärztlicher Leiter der Rheumaklinik.

Anlässlich des Jubiläums übergab Landrat Franz Meyer das gläserne Wappen des Landkreises Passau an Dr. Sebastian Schnarr, Ärztlicher Leiter der Rheumaklinik.

Ein Segen für die Region

Landrat Franz Meyer, der an diesem Abend früher gekommen war, um auch der Ärztefortbildung beizuwohnen, betonte, dass die Rheumaklinik Ostbayern ein Segen für die Region, darüber hinaus und für ganz Deutschland sei. Die Rheumaklinik sei bundesweit eine der ersten Adressen bei der Rheumatherapie gewachsen – und das in nur zehn Jahren. Dr. Schnarr und sein Team seien „ein Segen für die Region“ so Landrat Franz Meyer. Besonders freute er sich über die gute Entwicklung der Rheumaklinik. In den vergangenen fünf Jahren sei die Zahl der stationären Patienten um 25% gestiegen, die der ambulanten Patienten sogar um 46%. Zudem freute er sich über die extrem hohe Patientenzufriedenheit. In der regelmäßig durchgeführten Patientenbefragung erklärten alle teilnehmenden stationären Patienten, dass sie die Rheumaklinik weiterempfehlen und sich auch zukünftig wieder dort behandeln lassen würden. Einen besonderen Dank richtete er an Prof. Dr. Beyer für die gute Kooperation und an den damaligen Geschäftsführer Werner Geiger.

Gute Zusammenarbeit

Der Schlüssel der „unendlich schönen Zusammenarbeit“ mit der Rheumaklinik, so Prof. Dr. Beyer, Ärztlicher Leiter des Orthopädiezentrums Bad Füssing, sei die saubere und ehrlich praktizierte Medizin. Er ergänzte: „Diese Zusammenarbeit ist unheimlich gut für alle Beteiligten.“ Auch erinnerte er an die vielen Hürden, die seinerzeit genommen werden mussten.

Wie Herbert-M. Pichler, Geschäftsführer der Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen ausführte, spürten die meist chronisch kranken Patienten der Rheumaklinik Ostbayern das Problem der sogenannten „sektoralen Finanzierung im Gesundheitswesen“ fast nicht. Während sich andernorts die strikte Trennung der Bereiche ambulant, teilstationär, stationär und Rehabilitation bei der Behandlung problematisch auswirke, sei diese im Sozialgesetzbuch manifestierte Besonderheit in Bad Füssing fast nicht zu spüren. Denn: Die behandelnden leitenden Ärzte hätten eine Ermächtigung zur ambulanten Behandlung. Der Übergang zur stationären Versorgung unter einem Dach sei daher unproblematisch. Da die Rheumaklinik im räumlichen Verbund mit wichtigen Abteilungen des Orthopädiezentrums der Deutschen Rentenversicherung zusammenarbeite, spürten die Patienten de facto keine Grenze. Dies sei bei der Behandlung ein sehr wichtiger Faktor.

Über die rheumatologische Kompetenz vor Ort, die sich in medizinischen Kreisen einen Namen gemacht habe, freute sich auch Alois Brundobler, 1. Bürgermeister von Bad Füssing. Die Rheumaklinik leiste einen wichtigen Beitrag zum Gesundheitsstandort Bad Füssing. Dies sei nicht zuletzt dem persönlichen Engagement von Dr. Schnarr zu verdanken.

Zur Rheumaklinik