Grundkurs in „Basaler Stimulation“

Landkreis Passau GesundheitseinrichtungenNews, Startseite RKO, Startseite ROT, Startseite VOF, Startseite WEG

Praxisbegleiterin Elke Lindenthal (stehend l.) zeigt den drei Schülerinnen Manuela Pangratz (v.l.), Sara Hoffmann und Melissa Schönknecht Übungen zur Wahrnehmungsförderung.

Angebot der Berufsfachschule Rotthalmünster ist einmalig im Landkreis Passau

  • Getreu dem Leitbild ‘Nah am Menschen’ steht an der Berufsfachschule für Krankenpflege in Rotthalmünster der Mensch im Mittelpunkt. Ziel der Krankenpflegeausbildung ist es, kompetentes Pflegepersonal auszubilden, das sich bewusst auf die Bedürfnisse der Patienten einstellt. Daher beinhaltet die Ausbildung auch einen Grundkurs in Basaler Stimulation. Im Landkreis Passau ist die Berufsfachschule für Krankenpflege in Rotthalmünster die einzige, die einen solchen Grundkurs anbietet.
  • Zur Wahrnehmungsförderung werden verschiedene Materialien eingesetzt.

Die Basale Stimulation ist ein ganzheitliches Pflegekonzept zur Förderung und Begleitung von Menschen, die in ihrer Wahrnehmung beeinträchtigt sind. In der Krankenpflege ist es wichtig, solchen Patienten angemessen und individuell zu begegnen. Die Basale Stimulation lernt den Krankenpflegeschülern, sich auf beeinträchtigte Menschen einzulassen und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt der professionellen Aufmerksamkeit zu stellen. Dabei geht es nicht um das Einüben einzelner Pflegetechniken und -methoden. Die künftigen Pflegekräfte sollen ganzheitlich auf den Pflegeberuf vorbereitet werden.

Dazu bedarf es verschiedener Fachkompetenzen. Diese werden von der Pflegepädagogin Elke Lindenthal vermittelt, die eigens dafür eine rund 1,5 jährige begleitete Weiterbildung absolviert hat. „Meine Arbeit als Praxisbegleitung für Basale Stimulation in der Pflege ermöglicht mir, alle Kenntnisse und Fertigkeiten meiner Weiterbildung an unsere Krankenpflegeschüler weiterzugeben“, erklärt Elke Lindenthal. In einem 3-tägigen Seminar setzen sich die angehenden Pflegefachkräfte vermehrt mit ihrer eigenen Haltung auseinander und lernen Pflegequalitäten zu differenzieren. Auch werden sie angeleitet zu erkennen, welche Bedürfnisse die Patienten auf Station aktuell aufweisen. „Es geht darum, sich aufeinander einzulassen und sich mit den Patienten gemeinsam an deren Probleme heranzutasten – ein Miteinander schaffen“, so Elke Lindenthal. Dafür machen die Schüler gezielt Übungen zur eigenen Wahrnehmungsförderung. Zum Einsatz kommen dabei verschiedene Materialien wie beispielsweise Klangschalen oder auch einfache Alltagsgegenstände wie Handtücher.

  • Praxisbegleiterin Elke Lindenthal (stehend l.) zeigt den drei Schülerinnen Manuela Pangratz (v.l.), Sara Hoffmann und Melissa Schönknecht Übungen zur Wahrnehmungsförderung.

    Praxisbegleiterin Elke Lindenthal (stehend l.) zeigt den drei Schülerinnen Manuela Pangratz (v.l.), Sara Hoffmann und Melissa Schönknecht Übungen zur Wahrnehmungsförderung.

  • Nach Abschluss des Grundkurses erhalten die Pflegeschüler von der Praxisbegleiterin Elke Lindenthal ein Zertifikat über den erfolgreich absolvierten Basiskurs in Basaler Stimulation. Laut Schulleiterin Stephanie Köck sei es erwiesen, dass sich das Gehirn nach einer Schädigung wieder regenerieren kann. Dazu brauche es aber auch ein Reizangebot durch beispielsweise Berührungen, Düfte oder Bewegungsabläufe. „Mir ist es wichtig, dass unsere Schüler ein Repertoire an verschiedenen Möglichkeiten an die Hand bekommen, um sich individuell auf den Patienten einstellen zu können. Das Wichtigste ist dabei die Selbsterfahrung im Unterricht“, betont Stephanie Köck.
Noch keine Ausbildungsstelle?

Komm zum Infotag der Berufsfachschule für Krankenpflege

Wer sich für die Ausbildung an der Krankenpflegeschule Rotthalmünster interessiert und mehr darüber erfahren möchte, kann am Donnerstag, 29. März von 10 bis 12 Uhr am kostenlosen Infotag am Krankenhaus Vilshofen teilnehmen. Um Anmeldung bis 26. März wird gebeten. Weitere Informationen und Online-Anmeldung hier.

Zur Berufsfachschule für Krankenpflege Rotthalmünster