Betriebliches Gesundheitsmanagement
an den Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen

Betriebliches Gesundheitsmanagement – große Worte!
Doch was bedeuten sie wirklich?

Gesundheit, Wohlbefinden und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter sind ganz entscheidende Faktoren für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Daher ergänzt und vervollständigt das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen den bereits im Leitbild verankerten und gelebten Gedanken der Mitarbeiterorientierung.

Zwischen Familie und Beruf passt kein „oder“
Teilzeit in allen Varianten, Jobsharing, die Möglichkeit der Gleitzeit in verschiedenen Arbeitsbereichen, die Berücksichtigung von Wünschen bei der Schicht- beziehungsweise Wechselschichtdienstplanung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Fort- und Weiterbildungsangebote auch während der Elternzeit und vieles mehr – familienfreundliche Personalführung wird bei uns groß geschrieben! Zudem wurde ein Sozialfonds eingerichtet, um Mitarbeiter, die unverschuldet in Not geraten sind, zu unterstützen.

Als Ergänzung zum ganzheitlichen Gesundheitsmanagement wurde bereits 2005 ProGesundheit gegründet. Die Arbeit der Projektgruppe wird durch Wünsche und Anliegen, innovative Ideen und auch die rege Teilnahme der Mitarbeiter an den Angeboten gelenkt. So zählen unter anderem präventive Sportangebote, Vorträge, Teamevents, Unterstützungen im Work-Life-Balance-Bereich, unsere Sozialen Dienste, die Suchtbetreuung oder kostenlose Impfungen zum vielfältigen Angebot.

Lassen Sie sich mitreißen und bringen Sie sich ein, denn Gesundheitsmanagement steigert das körperliche, geistige und soziale Wohlbefinden und somit auch die Zufriedenheit!

Unser Angebot für Sie

TEAM & KONTAKT

Tanja Deragisch
Stv. Personalleiterin und BGM-Beauftragte
Tel.: 08541/206-582
Kontaktformular
In unseren Betriebsstätten wird ein kostengünstiger Bügelservice für Ihre private Wäsche angeboten. Unsere Hauswirtschaftsleitungen sind federführend um Ihre Wäsche bemüht.
Bei unseren Sozialen Diensten handelt es sich um Kollegen, die ihr Fachwissen auch für unsere Mitarbeiter zur Verfügung stellen. Fragen sind offiziell erwünscht!

Für alle Fragen rund um einen Pflegefall im familiären Umfeld sind Sie bei Frau Monika Fesl, der Leiterin unseres Sozialdienstes, richtig. Zu ihrem Fachgebiet zählen unter anderem Themen wie Pflegeversicherung, Reha, Betreuungsvollmacht, Einleitung der Betreuung über das Amtsgericht oder Palliativ-Care. Zudem ist Monika Fesl ausbildete Raucherberaterin. Wenn Sie sich von der Nikotinsucht befreien möchten und alleine nicht den richtigen Weg beziehungsweise Start finden, können Sie sich an vertrauensvoll an sie wenden.

Haben Sie Fragen zu finanziellen Angelegenheiten, rufen Sie in der Gehaltsabrechnungsstelle an. Tanja Deragisch, Stefan Rose und Gerhard Ertl helfen Ihnen beispielsweise bei folgenden Fragestellungen weiter: „Mein Kind beginnt mit der Arbeit – wie hoch ist der Nettoverdienst?“, „Welche Steuerklassen sollen mein Partner und ich wählen?“, „Ich erhalte Rente und arbeite zugleich – sollte ich vielleicht meine Arbeitszeit reduzieren, um eine Einkommensanrechnung zu mindern/vermeiden?“. Daneben bieten die Kollegen aus der Gehaltsabrechnungsstelle auch tatkräftige Unterstützung im Falle von finanziellen Problemen an. Wenn Sie wünschen erhalten Sie zudem Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen, bspw. für Elternzeit, Elterngeld oder Rente.

Unterstützung im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet Ihnen ebenfalls Frau Tanja Deragisch an. Sie ist Ihre Ansprechpartnerin wenn es um Kinderbetreuungsprobleme, Tagesmuttersuche, das Finden einer Reinigungskraft oder ähnliches geht.

Alle Angelegenheiten, die im Rahmen der Sozialen Dienste abgehandelt werden, werden selbstverständlich vertraulich unter Wahrung des Datenschutzes behandelt.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Psychosozialen Beratungsstelle des Caritasverbandes Passau steht die Beratungsstelle nicht nur süchtigen oder suchtgefährdeten Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite, sondern auch sogenannten Co-abhängigen Mitarbeitern. Co-abhängige Mitarbeiter, die meist aus freundschaftlichen kollegialen Gründen Ihre ersten Vermutungen nicht äußern und manchmal auch die Person dienstlich „decken“, befinden sich teilweise sehr lange in einer unerträglichen Ungewissheit, wie sie sich richtig verhalten sollen.

Die Beratungsstelle klärt zu folgenden Fragen auf: Was hilft der gegebenenfalls süchtigen Person wirklich? Wie verhalte ich mich richtig, dass es auch mir wieder besser geht? Die Gespräche sind vertraulich!

Yoga-, Aqua- und Gymnastikkurse, Vorträge im Bereich Elder Care, verschiedene Team-Events, gemeinsame Bestellaktionen oder der beliebte und stets ausgebuchte Mitarbeiterkindertag – am Anfang eines jeden Jahres wird ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt, das sich aus den Wünschen unserer Mitarbeiter zusammensetzt.

Daneben profitieren unsere Mitarbeiter von vielfältigen Vergünstigungen, beispielsweise beim Möbelkauf, dem Thermeneintritt, im Fitnessstudio oder bei einem Kletterkurs. Die Rückmeldungen aus den jährlichen Mitarbeitergesprächen sind hierzu die beste Beteiligungsmöglichkeit – nutzen Sie einerseits die Feedbackmöglichkeit und andererseits auch die vielseitigen Angebote an sich.

Ihre Anfragen bestimmen das Angebot!

Ob Soziale Dienste, interessante Vorträge oder gemeinsame Aktionen – das Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements wird von den Wünschen unserer Mitarbeiter bestimmt. Daher nutzen Sie die Gelegenheit, die Angebote anzunehmen und teilen Sie uns Ihre Anregungen und Ihr Feedback mit!