Chefarzt-Vortrag: Neue Volkskrankheit Sigmadivertikulitis

Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen

Lade Karte....

Datum/Zeit
Do, 14. November
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Krankenhaus Vilshofen - Zentrale Dienste


Referent: Chefarzt Dr. med. Michael Zitzelberger, Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt Viszeralchirurgie, Zusatzbezeichnung Proktologie und spezielle Viszeralchirurgie

Dr. Michael Zitzelsberger, Chefarzt der Allgemeinchirurgie Vilszeralchirurgie Vilshofen

Chefarzt informiert über sehr häufige Darmerkrankung

Am Donnerstag, 14. November, um 18 Uhr hält Dr. med. Michael Zitzelsberger, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie/Proktologie am Krankenhaus Vilshofen, einen Vortrag über die sog. Sigmadivertikulitis. Dabei werden alle Facetten dieser sehr häufigen Darmerkrankung erörtert sowie Informationen und Tipps aus medizinischer Sicht gegeben.

Der Vortrag findet im Gebäude Zentrale Dienste (UG) am Krankenhaus Vilshofen, Roseggerstraße 1, statt. Parkmöglichkeiten sind direkt vor dem Gebäude vorhanden. Im Anschluss an die Veranstaltung steht Chefarzt Dr. Zitzelsberger für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Sigmadivertikulitis – die neue Volkskrankheit

Neben den alten sog. Volkskrankheiten Leistenbruch, Gallensteine und Blinddarmentzündung tritt zunehmend häufiger eine Erkrankung des Dickdarms in Erscheinung: die Divertikulose oder Divertikulitis. Statistisch hat jeder zweite Mensch über 5o Jahre diese Abnutzungserscheinung. Im Volksmund werden die Divertikel auch als Ausbuchtungen bezeichnet. In der letzten Zeit lässt sich feststellen, dass diese Erkrankung auch immer jüngere Menschen, z. B. ab Mitte 30, betrifft.

Somit ist es an der Zeit hier ärztliche Aufklärungsarbeit zu leisten, sowohl was Vorbeugung, nicht-operative (d.h. konservative Behandlung), aber auch die operative Behandlung dieser Erkrankung betrifft.

Diese Abnutzungserscheinung des Dickdarms, genauer gesagt des Krummdarms (= med. Sigma) ist Folge unserer Ernährung und unseres Lebensstils, mit zu viel Fleisch, zu wenig Ballaststoffen und zu wenig Bewegung. Das sog. Sigma ist derjenige Anteil des Darms, der am meisten Arbeit beim Transport der Stuhlsäule leisten muss. Dadurch herrschen in diesem Teil des Darmes sehr hohe Drucke, die im Laufe der Zeit dazu führen, dass sich die Schleimhaut durch das Muskelgitter der Darmwand durchdrückt und dadurch diese Ausbuchtungen hervorruft, in denen die Darmwand nur noch aus der dünnen Schleimhautschicht besteht.

Bildlich kann man sich das so ähnlich vorstellen, wie Kaugummiblasen, die Kindern so viel Spaß machen. Ähnlich wie bei diesem Spiel kann es aber auch zu einem Platzen dieser Blasen kommen, woraus im richtigen Leben dann bitterer Ernst wird. Kommt es tatsächlich zu einem Platzen des Darms, dann tritt Stuhl in die Bauchhöhle aus. Eine lebensbedrohliche Bauchfellentzündung ist dann die Folge. Eine sofortige Notoperation ist unabdingbar, die in der Regel auch einen künstlichen Darmausgang beinhaltet. Meist ist dieser zwar nur für 3 bis 6 Monate nötig. Aber die Rückoperation ist wieder ein Baucheingriff mit allen Risiken, die von einem mit Bakterien gefüllten Organ, dem Darm, ausgehen. Häufiger kommt es allerdings nicht zu einem kompletten Durchbruch, sondern nur zu einem sog. gedeckten Durchbruch oder wiederkehrenden Entzündungsschüben.

Der Vortrag findet in Kooperation mit der vhs Passau statt.

Anmeldung