Rund zwei Mio. € in Diagnostik investiert

Landkreis Passau GesundheitseinrichtungenAllgemein, News, Startseite ROT

Krankenhaus Rotthalmünster: Landrat Franz Meyer (v.l.) und Kreistagsvertreter Werner Mayer informierten sich bei Dr. Stefan Braitinger, geschäftsführender Gesellschafter von Radio-Log, sowie Klaus Seitzinger, Geschäftsführer der Landkreiskliniken, über die Investitionsschritte der örtlichen Radiologie.

Radio-Log am Krankenhaus Rotthalmünster auf dem neuesten Stand der Technik. Nach neuem Röntgengerät und CT ging im Juni auch ein hochmoderner MRT in Betrieb.

Krankenhaus Rotthalmünster: Landrat Franz Meyer (v.r.) und Kreistagsvertreter Werner Mayer informierten sich bei Dr. Stefan Braitinger, geschäftsführender Gesellschafter von Radio-Log, sowie Klaus Seitzinger, Geschäftsführer der Landkreiskliniken, über die Investitionsschritte der örtlichen Radiologie.

Krankenhaus Rotthalmünster: Landrat Franz Meyer (v.r.) und Kreistagsvertreter Werner Mayer informierten sich bei Dr. Stefan Braitinger, geschäftsführender Gesellschafter von Radio-Log, sowie Klaus Seitzinger, Geschäftsführer der Landkreiskliniken, über die Investitionsschritte der örtlichen Radiologie.


Die Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen und Radio-Log sind seit Jahren eng vernetzte Partner. Die Patientenversorgung in der Region ist nicht nur gesichert, sondern auch auf dem neuesten Stand. 

Davon überzeugte sich kürzlich der Verwaltungsrat der Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen unter Vorsitz von Landrat Franz Meyer. In den letzten drei Jahren hat Radio-Log am Standort Rotthalmünster rund zwei Millionen Euro in die Diagnosemöglichkeiten investiert. Im Juni ging ein neuer Magnetresonanztomograph (MRT) in Betrieb.

Weiterentwicklung in drei großen Schritten

Bereits 2016 wurde der Röntgenraum von Radio-Log am Standort Rotthalmünster zusammen mit den Landkreiskliniken neu konzipiert und mit einem modernen, digital arbeitenden Röntgengerät ausgestattet. Seitdem ist dort mehr Platz für Untersuchungen.

Danach investierte Radio-Log in die Anschaffung eines hochmodernen Computertomographen (CT) mit Kardioausrüstung. Das Hightech-Gerät fertigt in nur sechs Sekunden dreidimensionale Aufnahmen des pulsierenden Herzens und der Herzkranzgefäße an.

Der Investitionsmarathon schloss im Juni mit der Erneuerung des dritten wichtigen Diagnose-Geräts ab, dem neuen MRT für rund 900.000 Euro. Dieser bietet eine verbesserte Bildqualität und kürzere Wartezeiten für Patienten. “Nun ist die Digitalisierung der Radiologie komplett abgeschlossen”, so Dr. Stefan Braitinger, geschäftsführender Gesellschafter von Radio-Log. Solche Entwicklungsschritte seien nur möglich in enger Abstimmung aller Beteiligten. Dafür dankte Dr. Braitinger sowohl dem Krankenhaus, der Politik als auch besonders dem Standortleiter Piotr Owczarek und seinem ganzen Radiologie-Team.

So arbeiten wir gemeinsam an der Erfüllung unseres Auftrags, nämlich der medizinischen Versorgung der Menschen in der Region.Klaus Seitzinger, Geschäftsführer Landkreiskliniken

Durch die Weiterentwicklungen am Krankenhaus Rotthalmünster sieht Landrat Franz Meyer den größten Standort der Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen weiter gestärkt. Parallel dazu entwickeln die Landkreiskliniken ihre Fachabteilungen weiter. Dies freute auch Bürgermeister Franz Schönmoser sehr.

Die 20-jährige Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus und Radio-Log basiere auf gutem Dialog und Fairness, so Klaus Seitzinger, Geschäftsführer der Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen. “So arbeiten wir gemeinsam an der Erfüllung unseres Auftrags, nämlich der medizinischen Versorgung der Menschen in der Region”, betonte der Geschäftsführer. Abschließend segnete Pfarrer Jörg Fleischer die Räume und sprach seinen Segen für alle Mitarbeiter und Patienten aus.

Hintergrund

Eng vernetzte Partner seit Jahren

Bereits seit 1998 arbeiten die Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen und Radio-Log als medizinischer Versorgungspartner eng zusammen. Grundlage dafür bildet ein Kooperationsvertrag, der 2018 um weitere acht Jahre verlängert wurde. Jedes Jahr kommen rund 35.000 Menschen zur diagnostischen Abklärung in die örtliche Radiologie, etwa ein Drittel sind stationäre Patienten des Krankenhauses Rotthalmünster.

Neben Rotthalmünster stehen durch das Engagement von Radio-Log auch in Vilshofen und Wegscheid ambulante und stationäre Diagnosemöglichkeiten für die Patienten wohnortnah zur Verfügung.